Firmenprojekt zur punktgenauen Pflanzenbehandlung per Feldroboter

27.06.2021 - 08:55:46

Mit Hilfe eines weitgehend autonomen Feldroboters wollen die Südzucker AG, das Landtechnikunternehmen Amazone und das dänische Unternehmen FarmDroid den chemischen Pflanzenschutzmittelaufwand im Zuckerrübenanbau senken.

Feldroboter
(c) proplanta

Im Fokus des Projekts steht nach Angaben der Partner der hochautomatisierte, solarbetriebene Sä- und Hackroboter FD20. Dieser werde bereits heute vor allem auf Biobetrieben beimAnbau von Zuckerrüben und anderen Kulturen für die Aussaat und mechanische Unkrautbekämpfung eingesetzt. Dabei säe der Feldroboter zunächst mit seinem hochpräzisen GPS-Saatsystem Zuckerrübensamen in einem exakten Raster aus. Er merkt sich laut den Projektpartnern die genaue Position der Rüben und hackt in der Folge bei der Unkrautentfernung um diese Position herum.

In unmittelbarer Nähe der Pflanze werde ein von Amazone entwickeltes präzises Feldspritzsystem eingesetzt. Dadurch könnten Herbizide mit minimalem Einsatz des Pflanzenschutzmittels punktgenau auf oder neben die Rübe appliziert werden. Südzucker testet diese bisher einzigartige Neuentwicklung aktuell auf einem Feld des Versuchsguts Kirschgartshausen. Dessen Leiter Dr. Peter Risser spricht von „vielversprechenden ersten Versuchen“, die das Reduzierungspotential von Pflanzenschutzmitteln bei punktgenauer Anwendung eindrucksvoll aufzeigten. Die Ergebnisse der Felduntersuchungen auf die Unkräuter müssen nun laut Risser zeigen, ob die Wirkung mit der praxisüblichen Behandlung mithalten kann.

Quelle: AgE
Tags:

Feldroboter

 

Säroboter

 

Pflanzenbehandlung

 

Hackroboter