Kletten-Labkraut (Galium aparine L.)

letzte Aktualisierung 12.02.2017 - 23:18:23

Das Kletten-Labkraut zählt in Deutschland zu den häufigsten Unkrautarten. Die hohe Stickstoffdüngung förderte das Vorkommen.

Kletten-Labkraut
Kletten-Labkraut im Keimblattstadium (c) Mehrtens

Kletten-Labkraut
Galium aparine L.

Familie
Rötegewächse (Rubiaceae)

Merkmale
Keimblätter: schmutzig-grün; fleischig, derb; lang-oval mit eingezogener Spitze
Stängel: vierkantig mit abwärtsgerichteten Hakenborsten (Klimmhaare); niederliegend oder klimmend; 30 - 120 cm hoch
Blätter: lanzettlich; in Quirlen zu 4 - 8 Blättern; am Rand und unterseits mit abwärts gerichteten Hakenborsten
Blüten: blattachselständig; weißlich; klein
Samen: 100 - 500 Samen je Pflanze; nat. Größe ca. 3 mm x 3 mm (L x B); im Boden nicht lange überlebensfähig – weniger als 10 Jahre

Lebenszyklus
Lebensdauer: winter- und sommereinjährig
Vermehrung: generativ
Keimzeit: hauptsächlich Herbst - Frühjahr
Blütezeit: Mai - Oktober

Verbreitung
Weltweit verbreitet; hauptsächlich in der gemäßigten Zone

Bedeutung
Das Kletten-Labkraut zählt in Deutschland zu den zehn häufigsten Unkrautarten in Mais. Es hat in den letzten Jahren trotz intensiver Bekämpfung in allen Kulturen deutlich zugenommen. Wesentliche Gründe dafür sind der verstärkte Anbau von Winterungen und die hohe Stickstoffdüngung, durch die das Kletten-Labkraut gefördert wird. Die Ernte kann in Getreide bei vermehrtem Vorkommen stark beeinträchtigt werden. Es ist allgemein mit Herbiziden gut zu bekämpfen.

Anmerkungen
Der erste Teil des deutschen Namens rührt daher, dass sich Teile der Pflanze, besonders aber die Früchte, durch ihre Hakenborsten an das Fell von Tieren, Textilien etc. anhaften (Verbreitung). Der zweite Teil wird darauf zurückgeführt, dass Labkräuter früher an Stelle von Lab bei der Käseherstellung verwendet wurden.

Immer häufiger wird das Kletten-Labkraut irreführenderweise als „Klette“ bezeichnet. Diese Bezeichnung ist jedoch für die Pflanzengattung Arctium (Klette) vorbehalten.

Weitere Labkraut-Arten
Acker-Labkraut (Galium spurium L.)
Dreihörniges Labkraut (Galium tricornutum DANDY)
Pflanzenschutzmittel gegen Kletten-Labkraut (Galium aparine L.)
Tags:

Dikotyle

 

Rubiaceae

 

GALAP

 

Rötegewächse

 

Kletten-Labkraut

 

Galium aparine

 
Bilderserie
Kletten-Labkraut: Junge Pflanze
Kletten-Labkraut: Junge Pflanze
Kletten-Labkraut: Junge Pflanze (c) Mehrtens
Kletten-Labkraut-Nest in Mais
Kletten-Labkraut-Nest in Mais
(c) Mehrtens
Kletten-Labkraut: Hakenborsten
Kletten-Labkraut: Hakenborsten
(c) Mehrtens
Blüte des Kletten-Labkrauts
Blüte des Kletten-Labkrauts
(c) Mehrtens
Kletten-Labkraut: Igelige Früchte
Kletten-Labkraut: Igelige Früchte
(c) Mehrtens
Kletten-Labkraut zieht Gerste ins Lager
Kletten-Labkraut zieht Gerste ins Lager
(c) Mehrtens