Raps: Witterung zur Bekämpfung von Ackerfuchsschwanz nutzen!

21.11.2016 - 09:00:00

Momentan liegen die Tagestemperaturen meist dauerhaft unter 10°C. Bei starkem Ungrasbesatz im Raps ist jetzt also der ideale Zeitpunkt um noch in diesem Jahr Ackerfuchsschwanz und Trespen auf Problemflächen zu bekämpfen.

Ackerfuchsschwanz
Acker-Fuchsschwanz im Keimblattstadium (c) proplanta

Kälte mit darauffolgenden Niederschlägen und in Folge dessen feuchte Böden sind für eine gute Wirkung günstig. Bei den aktuellen Temperaturen und den weiteren Wetteraussichten ist der Einsatz von Propyzamid-haltigen Herbiziden geradezu prädestiniert. Denn bei Kälte in Verbindung mit feuchten Böden wirken Kerb Flo oder Milestone und beispielsweise auch Groove oder Cohort, gegen Trespen und Ackerfuchsschwanz am besten. Der Wirkstoff ist bei niedrigen Temperaturen vor zu raschem Abbau im Boden geschützt und kommt dadurch in seiner vollen Wirkungsbreite zur Geltung.

Hinweis: Milestone entspricht insgesamt gesehen der Wirkung von Kerb Flo hat aber eine zusätzliche Wirkung gegen Kamille, Vogelmiere, Klatschmohn, Kornblume und Stiefmütterchen. Die Aufwandmenge sollte 1,5 Liter/ha betragen.

Zu beachten ist: Der Wirkstoff bremst die Resistenzgefahr und ist damit ein ganz wichtiger Baustein gegen ALS-resistente Ungräser. Bei bereits erfolgtem Runway-Einsatz darf kein Milestone mehr ausgebracht werden.

Quelle: LTZ Augustenberg

Tags:

Pflanzenschutzmittel

 

Ackerfuchsschwanz bekämpfen

 

LTZ Augustenberg

 

Unkrautbekämpfung

 

PSM