Zaun-Winde (Calystegia sepium (L.) R. BR.)

letzte Aktualisierung 12.02.2017 - 17:55:59

Wie bei der Acker-Winde erfolgt die Vermehrung hauptsächlich vegetativ, aber nicht über Wurzelausläufer, sondern über unterirdische Sprossausläufer (Rhizome).

Zaunwinde
Zaunwinde: Junge Pflanze mit typischem langgestreckten, überhängendem Trieb (c) Mehrtens

Zaun-Winde
Calystegia sepium (L.) R. BR.

Familie
Windengewächse (Convolvulaceae)

Merkmale
Keimblätter: sehr groß; verkehrt herzförmig; fast quadratisch; lang gestielt
Stängel: rundlich bis stumpfkantig; windend oder kriechend; bis 3 m hoch
Blätter: eiförmig bis länglich-dreieckig zugespitzt; mit herzförmigem Grund
Blüten: weiß; groß; trichterförmig (5 - 7 cm lang) mit fünf Streifen; Kelch von zwei großen Vorblättern eingeschlossen; lang gestielt
Samen: 200 - 300 Samen je Pflanze; nat. Größe ca. 3 mm x 1 mm (L x B); im Boden lange überlebend – mehr als 20 Jahre

Lebenszyklus
Lebensdauer: ausdauernd
Vermehrung: hauptsächlich vegetativ durch unterirdische Spross-ausläufer (Rhizome); generativ
Keimzeit: hauptsächlich Frühjahr
Blütezeit: Juni - September
 
Verbreitung
Weltweit in der gemäßigten Zone verbreitet

Bedeutung
Wie bei der Acker-Winde erfolgt die Vermehrung hauptsächlich vegetativ, aber nicht über Wurzelausläufer, sondern über unterirdische Sprossausläufer (Rhizome), die neue Triebe ausbilden können. Werden die Rhizome durch Bodenbearbeitung geteilt, können daraus neue Pflanzen entstehen. Auf dem Boden aufliegende Sprosse können an den Knoten Wurzeln bilden und sich zu eigenständigen Pflanzen entwickeln. Die Zaun-Winde kommt weniger häufig vor als die Acker-Winde.

Die Zaun-Winde wurzelt nicht so tief wie diese (bis 70 cm). Die starke Konkurrenzkraft der Zaun-Winde beruht auf ihrem schnellen Längenwachstum und darauf, dass sie höher emporwächst und dadurch viel Licht entzieht. Starkes Auftreten kann zu Ernteerschwernis führen. Die ausdauernde Lebensweise und die oft unzureichende Wirkung von Herbiziden machen die Zaun-Winde vor allem in Mais zu einem problematischen Unkraut.

Anmerkungen
Die Blüte der Zaun-Winde ist größer als bei der Acker-Winde. Im Gegensatz zur Acker-Winde bereits im frühen Jugendstadium auffallend starkes Sprosswachstum. Bei der Acker-Winde fehlen ferner die zwei deutlich ausgeprägten grünen Vorblätter der Blüte.

Weitere Winden-Arten
Acker-Winde (Convolvulus arvensis L.)  
Pflanzenschutzmittel gegen Zaun-Winde (Calystegia sepium (L.) R. BR.)
Tags:

Windengewächse

 

CALYSE

 

Rhizome

 

Calystegia sepium

 

Dikotyle

 

Convolvulaceae

 

Zaun-Winde

 

Sprossausläufer

 
Bilderserie
Die Zaunwinde umschlingt linkswindend eine Maispflanze.
Die Zaunwinde umschlingt linkswindend eine Maispflanze.
(c) Mehrtens
Massenaufwuchs der Zaunwinde in einem Maisbestand
Massenaufwuchs der Zaunwinde in einem Maisbestand
(c) Mehrtens
Offene Blüte und Blütenknospen der Zaunwinde
Offene Blüte und Blütenknospen der Zaunwinde
(c) Mehrtens
Trichterblüte der Zaunwinde
Trichterblüte der Zaunwinde
(c) Mehrtens